Kraftsdorfer SV 03 e.V.

Pokalspiel: FSV Gößnitz - KSV03 4-2 (2-0)

Der Webmaster, 03.10.2018

Pokalspiel: FSV Gößnitz - KSV03 4-2 (2-0)

http://www.fussball.de/spiel/fsv-goessnitz-kraftsdorfer-sv-1/-/spiel/024INNC4D0000000VS54898EVVLSTULK

Kreispokal Ostthüringen, 2 Runde:

Gast unter Wert geschlagen

FSV Gößnitz –Kraftsdorfer SV 03       4:2 (2:0)

Wie im Vorjahr beim 0:3 in Niederpöllnitz kam auch diesmal das Kraftsdorfer Aus in der 2. Pokalrunde, diesmal in Gößnitz. Der Gastgeber war auf Revanche für das 3:4 im Punktspiel aus, die ihm auch gelang.

Der FSV war auf dem ausgezeichnet bespielbaren Rasenplatz zunächst mehr am Drücker, schoss zudem aus allen Lagen. Nach einem Fehler von Richard Kahl stand es durch Lenk schnell 1:0 (18.), der seinen Fauxpas hätte postwendend gutmachen können, wenn der junge Mann mit dem Vollspann statt der Innenseite geschossen hätte (25.). Das war die bis dato beste und einzige Gästemöglichkeit. Kurz darauf fiel aber schon das 2:0, als Stenzel am langen Pfosten völlig allein stand und einnickte (27.). Dann war eine Entscheidung von Schiedsrichter Grimmer aus dem benachbarten Meuselwitz nicht nachzuvollziehen. Statt Elfmeter für Kraftsdorf und Gelb oder Rot für FSV-Keeper Stegemann gabs Freistoß für Gößnitz und Gelb für David Maisel, der eher am Ball als der Gößnitzer Torwart war und von diesem umgestoßen wurde (35.). Unfassbar! Und der Referee setzte sogar noch was drauf und verwarnte Bergner und Martin auch noch. Der KSV war seit geraumer Zeit nämlich besser ins Spiel gekommen und hätte bei richtiger Schiedsrichterentscheidung den Anschluss schaffen können. So ging der FSV mit einer 2:0-Führung in die Pause,wie beim 4:3-Punktspielsieg der Kraftsdorfer an gleicher Stelle auch.

Doch der Gast steckte nicht auf. Zunächst versuchte sich Paul Steiner mit schönem 16-m-Schuss, Bergners Nachschuss wurde zur Ecke gelenkt (48.). Jonas Bastisch versuchte sich mit einem klasse Schuss (49.), ehe der FSV auf der Gegenseite die Latte des KSV-Gehäuses traf (50.). Der eingewechselte Youngster Tim Beierlein war dann nach einem Pressschlag mit dem Anschluss zur Stelle (51.), als es die nächste Merkwürdigkeit für die KSV-Seite zu bestaunen gab. Benjamin Martin sollte an der Grundlinie, weitab von jeder Torgefahr, einen FSVer gefoult haben, wofür es nicht nur Elfmeter, sondern auch noch eine völlig überzogene Gelbe Karte für den Kraftsdorfer Routinier gab (56.). Gerechterweise hielt der beste Kraftsdorfer an diesem Tag, Torwart Christian Bautz, diesen unberechtigten Strafstoß von Bahr. Aber Martin musste eben vom Platz. Nach starkem Zuspiel Steinerts gelang David Maisel in Unterzahl doch der Ausgleich (64.). Mit teilweise schönen Angriffszügen war der KSV drauf und dran, das Spiel zu drehen, Bautz war dabei ein starker Rückhalt. Das Spiel wurde jetzt umkämpfter, hektischer. Glück hatte der Gast, dass der Ball nach einem FSV-Konter am langen Eck vorbeizischte. Aber nach Kopfball von Stenzel aus Nahdistanz (84.) und Hanuschs Distanzschuss (90.) gewann der Gastgeber doch noch sehr glücklich diese Partie. Dennoch müssen sich die Kraftsdorfer bemüßigen, nach Schiedsrichterentscheidungen, wenn sie auch noch so falsch sind, kühleren Kopf zu bewahren.

MM


Zurück







Klubkasse.de
Banner