Kraftsdorfer SV 03 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga Ostthüringen, 9.ST (2015/2016)

FSV Gößnitz   Kraftsdorf/St.G
FSV Gößnitz 2 : 2 Kraftsdorf/St.G
(2 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga Ostthüringen   ::   9.ST   ::   24.10.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steffen Richter, Marcus Liebetrau

Gelbe Karten

Benjamin Martin, Steffen Richter

Zuschauer

85

Torfolge

1:0 (30.min) - FSV Gößnitz
2:0 (36.min) - FSV Gößnitz
2:1 (55.min) - Marcus Liebetrau per Elfmeter
2:2 (85.min) - Steffen Richter

Punkteteilung zwischen dem FSV Gößnitz und unserer SG

Diesen Samstag stand Platzeinweihung in Gößnitz an, so musste sich unser Team auf ungewohnten Geläuf zurechtfinden. Trainer Sachse hatte sich für das Gastspiel in Gößnitz viel vorgenommen und wollte mit seinen Mannen die 3 Punkte ins Erlbachtal entführen, am Ende musste man sich jedoch mit einem Punkt begnügen.



Kraftsdorf begann äußerst verhalten und Gößnitz war von Beginn an die bessere und bissigere Mannschaft. Unsere SG kam überhaupt nicht richtig ins Spiel und hatte zahlreiche Ballverluste in der Vorwärtsbewegung beim Spielaufbau. So brachte man den Gastgeber immer wieder durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten ins Spiel, denn Gößnitz war keineswegs die klar bessere Mannschaft und drückte unserem Team das Spiel auf, vielmehr lebte das Aufbauspiel der Gößnitzer von den Fehlern unserer SG. So kam Gößnitz nach einem Absprachefehler zwischen Keeper L.Eulitz und Abwehrspieler S.Schindelar zu seiner ersten richtigen Chance, jedoch blieb diese zum Glück ungenutzt. Einzig St.Richter und M.Lange, im Team von K.Sachse, brachten in den ersten Minuten Normalform auf den Kunstrasen. Ab der 15.Minute besserte sich das Spiel unserer Mannschaft dann etwas, leider kam ein Hauch von Gefahr meist nur durch Einzelaktionen auf, M.Liebetrau konnte so einmal für eine kleine Chance sorgen. Jedoch hatte man den Gegner ab da besser im Griff und die Mannschaften glichen sich weitestgehend aus. Nach einer halben Stunde dann wieder so ein Fehler im Spielaufbau, nach langem Pass auf Lehnert ins Mittelfeld, verliert dieser den Ball. Der FSV schaltete sofort schnell um, passte auf seinen Stürmer, der 18 Meter vor dem Tor ins rechte untere Torwart-Eck, zum 1:0 (30.), schoß und L.Eulitz keine Abwehrchance ließ. Fortan gingen die Köpfe runter und man ergab sich fast dem Spiel, die Mannschaft zeigte kein Aufbäumen oder Ankämpfen, sondern überließ dem Gegner wieder die Initiative. So kam es, wie es kommen musste, nach einem eigenen Einwurf, welcher dem Gegner "zugeworfen" wurde, kamen die Gößnitzer über Ihre rechte Angriffsseite und schlossen viel zu einfach zum 2:0 (36.) ab. So blieb es dann auch und es ging gerechter Weise mit 2:0 für den FSV in die Kabinen.

In der Halbzeitpause entschloss sich Trainer Sachse zu Umstellungen, so kam Ch.Fügemann für T.Böse ins Spiel, Ch.Ullrich beaggerte in der Folge das linke Mittelfeld und Ch.Fügemann versuchte sein Glück in der Spitze. Und es schien zu helfen, plötzlich bestimmte der KSV das Spielgeschehen und Gößnitz lauerte auf Konter. So konnten 2 - 3 schöne Spielzüge initiiert werden, jedoch hätten diese in Strafraumnähe besser ausgespielt bzw. genutzt werden müssen. Aber man merkte der Mannschaft wieder an, dass sie das Spiel noch nicht abgeschrieben hatte und mit dem eingewechselten Ch.Fügemann sorgte man im Sturmzentrum für deutlich mehr Gefahr. So setzte sich Genannter in der 54. Minute gut im Strafraum durch und wurde äußerst plump von den Beinen geholt, so dass dem Schiedsrichter keine Wahl blieb, als auf den Punkt zu zeigen. M.Liebetrau ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:1 (55.). Jetzt war die Körpersprache auch wieder eine ganz andere und die Mannschaft begriff, dass an diesem Tag doch noch was gehen könnte und in der 85.Minute belohnte man sich dann auch. Nach einem Fehler vom Gößnitzer Schlussmann, welcher den Ball unglücklich abwarf, spritzte der agile St.Richter in den Ball, vollendete zum 2:2 (85.) und belohnte damit seine gute Leistung an diesem Tag. In der Folge dann sogar das 2:3, nachdem Ch.Ullrich sich gut durchgesetzt hatte und auf Ch.Fügemann zurücklegte, jedoch will der Assistent in dieser Situation Abseits gesehen haben. So bleibt unterm Strich eine Punkteteilung, welche aufgrund der zwei völlig verschiedenen Halbzeiten auch gerechtfertigt ist, Trainer Sachse sah das ähnlich: "Ich bin am Ende mit dem Punkt zufrieden, auch wenn wir mit Glück und dem späten aberkannten Treffer noch als Sieger vom Platz hätten gehen können. Gößnitz war aber in der ersten Halbzeit einfach die bessere Mannschaft, toll wie meine Mannschaft im 2.Durchgang zurück gekommen ist. So, denke ich, geht dieses Unentschieden in Ordnung."









Klubkasse.de
Banner