Kraftsdorfer SV 03 e.V.

Kraftsdorf kickte gegen Hertha BSC und Stahl Riesa

Der Webmaster, 01.07.2019

Kraftsdorf kickte gegen Hertha BSC und Stahl Riesa

Fußball: 8. Kleinfeldmeisterschaft des NOFV der Ü50-Oldies war tolles Erlebnis

Von Manfred Malinka

Bernburg. Der Kraftsdorfer SV 03 aus Ostthüringen vertrat den Freistaat bei der 8. Kleinfeldfußballmeisterschaft des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) in der Altersklasse Ü50 der Alten Herren und kehrte aus Sachsen-Anhalt mit Platz sieben unter acht Vertretungen zurück.

Zum Auftakt gabs ein 0:0 gegen den SV Warnow Papendorf. „Es war eindeutig mehr drin“, beschrieb Teammanager Heiko Schröder den Auftakt. Kraftsdorf spielte noch zu ängstlich und zu passiv und konnte sich kaum Chancen erarbeiten. Nur bei einem satten Linksschuss von Michael Neumann hatten die Papenburger Glück. Gegen Gastgeber TV Askania Bernburg gab es einen offenen Schlagabtausch. Beim Stand von 1:0 für Bernburg wurde den Kraftsdorfern ein Handneunmeter verwehrt, der dem Spiel noch eine Wendung hätte geben können. Durch einen individuellen Fehler fing sich der KSV 03 dann aber noch das 0:2 ein. So musste das Schröder-Team im letzten Gruppenspiel gegen die klar favorisierte Hertha aus Berlin alles riskieren. Die taktische Marschrichtung, früh anzugreifen, ging in der ersten Halbzeit gut auf, sodass Kraftsdorf auch dank guter Paraden von Keeper Matthias Bauer das 0:0 halten konnte. In der zweiten Halbzeit ließen dann aber die Kräfte nach, was von den topfitten – weil noch im aktiven Spielbetrieb befindlichen – Kickern aus der Hauptstadt gnadenlos ausgenutzt wurde. Am Ende stand ein 3:0 für Hertha, ein Ergebnis, das in Ordnung ging. So wurden die Thüringer Vierter der Vorrunde A. Im abschließenden Neunmeterschießen um Platz sieben hatte es der KSV mit der BSG Stahl Riesa zu tun. Da der gut aufgelegte Torwart Bauer seinen Kasten reinhielt, genügte ein Treffer von Steffen Welzer zur Entscheidung.

Die Kraftsdorfer Oldies danken besonders Gastspieler Thomas Kaiser von den Freizeitkickern 94 e.V., der die KSV-Reihen verstärkte, obwohl er das Wochenende eigentlich anderweitig verplant hatte. 

Auch wenn es nur Platz sieben für die Ostthüringer wurde, war der NOFV-Cup ein tolles Erlebnis und eine schöne Erfahrung. Bei gezielterer Vorbereitung, insbesondere in Sachen körperlicher Fitness, wäre ein deutlich besseres Abschneiden möglich gewesen. Waren doch die Ostthüringer erst spät und auf Drängen des TFV zur Meisterschaft eingeladen worden.

 

NOFV-Ü50-Meister wurde Hertha BSC, das im Finale den SV Köpenick-Oberspree mit 1:0 bezwang. Rang drei ging an den Gastgeber Askania Bernburg. Der behielt gegen Germania Wernigerode/Darlingerode/Drübeck mit 2:1 nach Neunmeterschießen die Oberhand.

Foto: Mit Pokal kehren die Kraftsdorfer Fußball-Oldies von der NOFV-Meisterschaft aus Bernburg zurück.  Foto: privat









Klubkasse.de
Banner